Aktuelles

Home

Aktuelles

Wir bedanken uns für Ihren Besuch bei unserem Stand an der „EDUfair“ Bildungsmesse. Wir haben viele Leute bei unserem Stand empfangen um sie über die Auswahl der künftigen Studien zu beraten und um das Bewerbungsverfahren für das DAAD Stipendienprogramm zu erläutern. Lass uns auch nächstes Jahr unterhalten! Sie können sich hier ein Teil der Stimmung anschauen:

Edufair17 01Edufair17 01

Edufair17 02Edufair17 02

Edufair17 05Edufair17 05

Edufair17 04Edufair17 04


Was hat Luther mit der serbischen Sprache zu tun?

LutherLuther

Unsere Alumna, Dr Dragana Grbić ist dieser Frage bei einem Doppelvertrag zum Reformationsjubiläum nachgegangen.

Am 15. März organisierten wir zusammen mit dem Goethe-Institut das Double-Feature in der Universitätsbibliothek "Svetozar Marković" in Belgrad.

Während Dr Pogarell sehr anschaulich Luthers Einfluss auf die deutschen Sprachentwicklung nachzeichnete, zeigte uns Dr Grbić hingegen wie insbesondere Dositej Obradović und Vuk Karadžić durch ihre Aufenthalte in Halle an der Salle, in Jena, und in Leipzig im 18. und 19. Jahrhundert durch die Reformation beeinflusst wurden.

LutherVeranstaltung2LutherVeranstaltung2

LutherVeranstaltung3LutherVeranstaltung3

LutherVeranstaltung4LutherVeranstaltung4

LutherVeranstaltung5LutherVeranstaltung5

Weitere Veranstaltungen zum Reformationsjahr können hier angesehen werden.


DAAD-Alumni sprechen mit RTV über ihre Zeit in Deutschland

Seit vielen Jahren treffen sich die Mitglieder von DAKUB (DAAD-Alumni-Klub an der Universität Belgrad) einmal im Monat in geselliger Runde bei einem Bier oder einer Limonade. Im Februar war eine Reporterin der Radiosendung "Deutsche Minuten"  bei dem Treffen. Iva Simurdić befragte unsere ehemaligen Stipendiaten zu ihren Deutschlanderfahrungen und ihrer Zeit an einer deutschen Universität.

Im zweiten Teil erzählt Dr. Ivan Vlassenko, DAAD-Lektor an der Germanistik der Universität Novi Sad, von seiner Arbeit und seinem ersten Jahr in Serbien.

Wer Lust hat, kann sich hier die Sendung noch mal anhören: Sendung von der Deutschen Minuten.



Logo Ministerium Fuer Innovation NrwLogo Ministerium Fuer Innovation Nrw
                                                                                                                         Heinrich Heine Uduesseldorf Logo
Heinrich Heine Uduesseldorf Logo
 

Ausschreibung von Johannes-Rau-Stipendien 2017

Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen vergibt in Kooperation mit der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf  drei Johannes-Rau-Stipendien zur Förderung von Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern aus jungen Demokratien Mittel- und Osteuropas. Projektträger des Programms ist das Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung (PRuF) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Frühestens ab Beginn des Sommersmesters 2017 sind drei Stipendienplätze neu zu besetzen. Der konkrete Stipendienbeginn wird in Absprache mit dem Bewerber festgelegt. Die Bewerbungsfrist endet am 31.03.2017.
Die Stipendien können folgenden Zwecken dienen:

  • Forschungsvorhaben am PRuF mit dem Ziel einer Promotion an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf an der Juristischen oder Philosophischen Fakultät.
  • Forschungsvorhaben am PRuF mit dem Ziel einer Promotion im Heimatland
  • Forschungsvorhaben ohne Abschluss

    Die Voraussetzungen sind in der Ausschreibung zu sehen.


Edu-fair-logoEdu-fair-logo

Das DAAD Informationszentrum Belgrad wird an der kommenden EDUfair teilnehmen! Die Messe findet im Hotel Crowne Plaza in Belgrad am 10. und 11. März statt. Dort werden die Interessierte über Studieren und Forschen in Deutschland informieren, unsere Stipendienprogramme vorstellen, die Präsentation über Studieren und Forschen in Deutschland machen, schöne Geschenke verteilen. Wir treffen uns da!

Tu9 NeuTu9 Neu

Mit uns werden dieses Jahr die Vertreter der neun wichtigsten deutschen technischen Universitäten (RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresdren, Leibniz Universität Hannover, Karlsruher Institut für Technologie, TU München, Universität Stuttgart) dabei sein. Mehr Details über diesen Universitäten erfahren Sie auf ihrer offiziele Webseite TU9.