Leben in Deutschland

Home

Arbeiten in Deutschland

Geld verdienen

Welcher Studierende könnte einen Nebenverdienst nicht gut gebrauchen? Damit das Studium nicht leidet, sollte es aber auch nicht mehr als ein Nebenjob sein. Hier können Sie Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Ausübung einer Erwerbstätigkeit von ausländischen Studierenden, Hochschulabsolventen und Wissenschaftlern in Deutschland einsehen.

Kaffe1


Rechtliche Bestimmungen

Studierende aus dem Ausland dürfen mit der Umsetzung der Hochqualifizierten-Richtlinie der Europäischen Union ab dem 1. August 2012 120 Tage oder 240 halbe Tage (á 4 Stunden) ohne Arbeitsgenehmigung arbeiten - früher nur 90 Tage oder 180 halbe Tage. Eine Ausnahme stellen studentische Nebentätigkeiten z.B. an der Universität dar. Hier darf das ganze Jahr über gearbeitet werden, allerdings nicht mehr als 15 Semesterwochenstunden . Die Ausländerbehörde muss über einen solchen Job informiert werden.
Hochschuljobs sind sehr begehrt. Wenn Sie Interesse an einem solchen Job haben, sollten Sie sich im Sekretariat Ihres Institutes nach studentischen oder wissenschaftlichen Hilfskraftstellen und Tutorenstellen erkundigen. Die Bibliotheken machen manchmal Aushänge mit Angeboten. Auch die Studentenwerke besetzen eventuell Tutorenstellen.

Das Projekt Mein Weg nach Deutschland vom Goethe Institut, das aus Mitteln des Europäischen Integrationsfunds kofinanziert wurde, bietet viele Informationen über Arbeiten in Deutschland.

 

Jobvermittlung für Studierende

Zusammen mit der Agentur für Arbeit haben die Studentenwerke an der Hochschule, teilweise auch in der örtlichen Agentur für Arbeit, eine Jobvermittlung für Studierende eingerichtet.
Hier gibt es Kurzzeitjobs wie Schreibarbeiten und Hilfstätigkeiten in Firmen und Fabriken. Sie sollten Ihren Studentenausweis oder Reisepass sowie zwei Passbilder mitbringen.

 

Jobangebote im Internet

Neben dem klassischen Weg der Stellensuche - über Anzeigen, die in den Mittwochs- und Samstagsausgaben der Tageszeitungen erscheinen - setzen sich in den letzten Jahren Jobbörsen im Internet zunehmend durch.
Die meisten Stellenanzeigen aus den Tageszeitungen finden Sie mittlerweile auch im Internet. Zudem gibt es Jobbörsen, die sich eher auf die studentische und/oder akademische Stellensuche spezialisiert haben. Diese Links finden Sie unter www.germany-opportunities.de/Arbeiten .

 

Arbeitsrecht strikt einhalten

Die arbeitsrechtlichen Bestimmungen für internationale Studierende sind sehr streng. Sie können ausgewiesen werden, wenn Sie dagegen verstoßen! Erkundigen Sie sich unbedingt vor Annahme eines Jobs, ob Sie dazu berechtigt sind. Die Berater für Internationales im Studentenwerk Ihrer Hochschule beraten Sie gerne. Weitere Informationen über die rechtlichen Bestimmungen für studentische Nebenjobs haben wir für Sie in einem PDF zusammengestellt.

Vergessen Sie nicht, dass Sie am Ende des Jahres eine Steuererklärung für Ihre Erwerbstätigkeit einreichen müssen.

 

EU Blue Card

Die Blaue Karte EU Deutschland, auch EU Blue Card Germany genannt, ist ein Aufenthaltstitel, also ein Nachweis(-dokument) über den legalen Aufenthalt eines Angehörigen eines Drittstaates in einem EU-Mitgliedsstaat zum Zwecke der Erwerbstätigkeit.
Demnach können Absolventen deutscher Hochschulen sich nun 18 statt bislang 12 Monate Zeit lassen, einen angemessen Arbeitsplatz zu finden.
Weitere Informationen sind auf der offiziellen Homepage zur Blue Card zu finden.

Weitere Hilfen zur konkreten Bewältigung des Alltags in Deutschland z.B. bezüglich der Sozialversicherung, des öffentlichen Nahverkehrs oder einer Unterkunft finden Sie unter dem Informationsangebot des Deutschen Akademischen Austauschdienstes unter http://www.daad.de/deutschland/deutschland/leben-in-deutschland/04665.html