Auf dem Symposium Paradigmenwechsel: 30 Jahre Mauerfall und die Transformation der bestehenden Ordnungen werden die Fragen nach Transformation und Systemwechsel sowie die Chancen und Gefahren für die Demokratieentwicklung aus deutscher und serbischer Perspektive gestellt. Der Übergang aus einer sozialistischen Gesellschaftsform in eine kapitalistische, gravierende territoriale Veränderungen wie etwa die Wiedervereinigung der beiden deutschen Republiken oder aber der Zerfall Jugoslawiens stellen massive Systemtransformationen dar. Die Auswirkungen dieser politischen Umwälzungen werden anhand der serbischen und deutschen Erfahrungen im Rahmen des Symposiums von Prof. Dr. Dragan Simic, Dekan der Fakultät für Politikwissenschaft, U Belgrad; Jun.Prof. Dr. Christina Zuber, Arbeitsgruppe für Innenpolitik und öffentliche Verwaltung, U Konstanz; Prof. Dr. Radmila Nakarada, Zentrum für Friedensforschung, U Belgrad; M.A. Lukas Zidella, Internationale Politik, HU Berlin; Prof. Dr. Slobodan Samardzic, Seminar für Europastudien und Dr. Thomas Schrapel, Tiflis diskutiert.
Das Symposium findet an der Fakultät für Politikwissenschaft der Universität in Belgrad im Hörsaal1 statt.

Wir laden Interessierte auf das kommende Symposium ein. Die Registriereung fängt um 08:45 an.